Kinderrechte: Der Wolf im Schafspelz

„Kinderrechte im Grundgesetz verankern!“ ist eine Forderung, die auf den ersten Blick sympathisch wirkt. Was sollte daran auch verkehrt sein? Erst bei genauerem Hinsehen offenbaren sich Widersprüche.
Sind Kinder denn keine Menschen, sodass die Allgemeine Menschenrechtserklärung wie auch die in Deutschland garantierten Grundrechte für sie nicht gelten? Alleine diese Frage offenbart, worum es wirklich geht – Kinder sollen gesetzlich anders behandelt werden.

Nun steht es außer Frage, dass Kinder besondere Bedürfnisse haben und auch mehr als andere Bevölkerungsgruppen auf den Schutz der Gemeinschaft angewiesen sind. Aber genau hier lauert der Pferdefuß. Die bisher allgemein anerkannte Regelung besagt, dass Eltern mittels ihres Sorgerechtes stellvertretend Entscheidungen im Sinne Ihres Kindes zu treffen haben, die sie vor Gefahren schützen und ein gutes Aufwachsen ermöglichen. Mit den sogenannten Kinderrechten, wird den Eltern dieses Recht de facto entzogen, indem der Staat „lenkend“ in seinem Sinne eingreifen kann. Wie das aussehen könnte, sehen Sie in folgendem Video von Demo für Alle.

https://www.youtube.com/watch?v=HI-u1gQ6kkM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.