Den Schuh sollten wir uns nicht anziehen

Ramadan

Am vergangenen Sonntag begann für Muslime der Fastenmonat Ramadan, welcher am 4. Juni endet. Während dieser Zeit ist es den Gläubigen untersagt von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zu essen und zu trinken.

Seit ein paar Jahren erfährt der Ramadan auch in Deutschland immer mehr Aufmerksamkeit, so kann man mittlerweile in vielen großen Zeitungen in einer Art „multikulurellem Knigge“ nachlesen, wie man sich als Nichtmuslim angemessen in dieser Zeit verhält. „Verzichten Sie darauf Fastende zum Mittagessen einzuladen“ oder „Essen und trinken Sie nach Möglichkeit nicht vor ihrem fastenden Kollegen“ lauten einige Ratschläge.

Wie gefährlich diese Toleranz jedoch ist, beschreibt Seyran Ateş, Gründerin der liberalen Ibn-Rushd-Goethe-Moschee Berlin, ausführlich und ungeschönt in einem Interview mit ntv Nachrichten.

„Wenn jemand nicht fastet, wird er als schlechter Moslem bezeichnet. Als Ungläubiger oder sogar – das ist ein Schimpfwort – als „Deutscher“. (…) Und dieser Gruppenzwang führt dann sogar dazu, dass hochschwangere Frauen fasten, obwohl das Baby ernsthafte Schäden davonträgt (…) Viele Lehrer fürchten inzwischen den Vorwurf, sie seien Rassisten und Islamfeinde. Den Schuh sollten sie sich gar nicht erst anziehen. Ich finde, es ist schon tragisch genug, dass sich hier in Deutschland alle dauernd mit dem Islam beschäftigen müssen, obwohl sie gar nichts damit zu tun haben.“.

Auch wenn Verbände, wie „Der Zentralrat der Muslime“, DITIB und noch viele mehr tagtäglich den Eindruck erwecken wollen, dass sie für die Mehrheit der in Deutschland lebenden Muslime sprechen, so sind es doch eher Menschen wie Seyran Ates, Ahmad Mansour und Ismail Tipi, die diese vertreten und denen wir zuhören sollten. Religion ist in Deutschland eine Privatangelegenheit und wir sollten gemeinsam dafür einstehen, dass das auch so bleibt.

Das gesamte Interview lesen Sie hier:
https://www.n-tv.de/politik/Lehrer-muessen-nicht-Islam-Experten-werden-article20995702.html?fbclid=IwAR0JHPakRAQb-8PrQJwE_rEm_TC3SuUcy92Bh7WInihHvvHeByojCSV8ItE

Mehr zu Seyran Ates finden Sie hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Seyran_Ateş