Frauke Petry im MDR zu den Folgen des UN-Migrationspakts

(ab Minute 4:16):

„Wenn man in dem Pakt am Ende nur Flüchtlingsströme besser koordinieren will, oder Migrantenströme – man unterscheidet ja gar nicht mehr genau zwischen Migranten und Flüchtlingen – dann wird das am Ende dazu führen, dass man natürlich zur Migration anregt. Und wenn der Grenzschutz – wie auch im Pakt beschrieben – gar nicht mehr oberstes Ziel ist und auch die Verhinderung von Flucht und Vertreibung, die Verhinderung von Armutsmigration, dann wird dies den Migrationsströmen nicht abträglich sein, es wird sie erweitern. Und das ist ja auch das Ziel, was durchaus viele Politiker der Vereinten Nationen haben, wie zum Beispiel Generalsekretär Guterres das ganz offen zugibt, dass Remigration und Umsiedlung für Ihn vertretbare politische Ziele sind. “

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/meinung/video-255932_zc-9100b763_zs-f43011c8.html?fbclid=IwAR3dCh6y3-KFO0s4xrxAo7ARwzkmPEiN1FWQXrOe6bzbdCDLc1hKnTkOcTw

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.