Die absurden Auswirkungen der Dieselhysterie

Dieselhysterie

In Berlin möchte man die Dorotheenstraße für Diesel sperren und ignoriert die in Sichtweite daneben liegenden Dieselloks am Hauptbahnhof und Dampfschiffe auf der Spree. Noch schlechter ergeht es den Kölnern, wenn die Berufung scheitert. Dort soll faktisch die ganze Altstadt für Dieselfahrzeuge ab Euro 5 gesperrt werden – Streckenbezogene Fahrverbote wären nicht zielführend, so die Richter.

Aber es geht noch abstruser.
In Leipzig/Grünau verläuft eine Umweltzone genau zwischen den Fahrbahnen – Dieselverbot! Aber eben nur einspurig. Und ebenfalls in Leipzig findet sich eine Umweltzone, deren Anfang – oder auch Ende – mitten im unbebauten Wald liegt. Auch vor der für Nordrhein-Westfalen wichtigen A40, zwischen Essen und Duisburg, machen die Richter nicht mehr Halt. „Dieselfahrverbot“ lautete gestern ihr Urteil. Man fragt sich, wie man im Namen des Volkes zu solchen Urteilen kommen kann.

Besuchen Sie unsere neue Seite:
www.dieblauepartei.de/diesel
Hier erhalten Sie viele Hintergrundinformationen und Fakten rund um den Diesel und die „Deutsche Umwelthilfe“ (DUH).

https://www.tagesschau.de/inland/diesel-fahrverbot-essen-reaktionen-101.html

https://www.express.de/koeln/diesel-schock-richter-sperrt-fast-ganz-koeln—das-muessen-autofahrer-jetzt-wissen-31558208