Notenvergabe in Halbjahreszeugnissen – Antwort der Staatsregierung lässt Spekulationen zu

In einer Kleinen Anfrage (Drs. 6/12971) wollte die Landtagsabgeordnete Andrea Kersten (Blaue Partei), bildungspolitische Sprecherin der Blauen Gruppe im Sächsischen Landtag, wissen, ob im vergangenen Schulhalbjahr 2017/2018 auf den Halbjahreszeugnissen in einzelnen Fächern keine Noten vergeben wurden. Von einer Beantwortung sieht das Kultusministerium mit Verweis auf den hohen Arbeitsaufwand für die Erfassung ab.

Andrea Kersten kommentiert dazu:

„Die Antwort öffnet den Raum für Spekulationen. Will die verantwortliche Stelle deshalb schweigen, weil sich sonst ein erschreckendes Ausmaß an Stundenstreichungen eröffnen könnte? Falls ja, würde das bedeuten, dass die tatsächlichen Umfänge der sächsischen Bildungskrise noch lange nicht erfasst sind und die laufenden Zahlen in letzter Konsequenz nur Makulatur wären.

Um diese Mutmaßungen nicht wie Pilze aus dem Boden schießen zu lassen, wäre es der Staatsregierung mit wenig Aufwand zweifellos möglich gewesen, wenigstens die Nicht-Vergabe von Noten zu verneinen. Eine Abfrage dazu hätte das Kultusministerium ohne großen Aufwand, personell wie zeitlich, starten können.

Mit der vorliegenden Antwort auf meine Anfrage aber tut sich das Ministerium keinen Gefallen. Es wird scheinbar zur Standardlösung, von Antworten abzusehen. Das Auskunftsrecht wird mit diesen Ergebnissen eher ad absurdum geführt.“

 

PDF zum Download